Doubleface reloaded

Dieses Mal ist der Schal für mich. Und dieses Mal ist er aus Rowan Felted Tweed in rage und dragon, jweils 3 Knäuel.

Wie auch schon beim letzten Schal ist das Muster wieder von Tina.

Ranken

Ranken

Vielen Dank an Gisela für das Modeln 🙂

Comments (1) »

Doubleface

Schon seit geraumer Zeit rankt mein erster Doubleface-Schal bei meiner Freundin um den Hals. Da mir, wie so oft, erst kurz vor ihrem Geburtstag eingefallen ist, was ich ihr schenken könnte, habe ich den Schal in knapp 10 Tagen angefertigt. Das Muster ist von Tina, danke dafür 🙂

Für den Schal habe ich je 2 Knäuel Rowan 4ply Soft in #401  Tea Rose und #402 Vine aufgebraucht.

Ranken

Ranken

Im Prinzip ist so ein Schal nichts anderes wie ein „1 rechts-1 links“-Muster, also nur Mut beim Nacharbeiten.

Leave a comment »

Die Zeit vergeht

Irgendwie vergeht die Zeit in letzter Zeit schneller. Oder warum ist es schon wieder so lange her, dass ich das letzte Mal etwas gezeigt habe? Fertig sind schon wieder mehrere Sachen. Zum einen habe ich von Hanne Falkenberg die Promenade #7 für meine Mama schon fertig (mein erstes Weihnachtsgeschenk).

Promenade #7

Promenade #7 Promenade #7

Für den Laden habe ich schon vor ein paar Wochen ein paar Mützen gestrickt, der nächste Winter ist ja im Anmarsch und Mützen werden gerne mal „eben“ gekauft 🙂

Highland Mützen

Highland Mützen Highland Mützen Highland Mützen

Comments (1) »

Zur goldenen Profess

… kann es kein Tuch in pink geben 😉
Daher habe ich hier das freundliche Schwarz gewählt. Die Wolle, Alpaca 1 von Isager, lässt sich gut stricken. Allerdings sieht das Strickbild vorm Dämpfen ziemlich „holprig“ aus. Spannen oder Dämpfen bringt aber Abhilfe.

Das Muster ist eine Variation des Spider’s Web aus Victorian Lace Today

Spider's Web

Leave a comment »

Diese Jacke …

… ist einfach. So einfach, dass ich sie fast immer für Freunde, die Nachwuchs erwarten, stricke.

Diese beiden Baby Surprise Jäckchen werden sich auf den Weg nach Los Angeles machen. Eine Freundin erwartet Zwillinge (irgendwann die nächsten Tage … ). Dieses Mal habe ich die Pulloverwolle „Hangefärbt“ von Opal genommen. Je ein Strang Sydney und London sowie noch ein Kontrastknäuelchen Merino Sport von Katia habe ich verbraucht.

BSJ

BSJ BSJ

Comments (2) »

Kölner Flora

Um etwas öfter in die freie Natur zu kommen, haben wir uns ein GPS zugelegt und sind nun auch dem Geocaching verfallen. Samstag ging es dafür in die Kölner Flora. Bei strahlendem Wetter wurde das Cache suchen zur Nebensache. Dafür waren sowieso einfach zu viele Muggles unterwegs 😉

Flora

Flora Flora

Flora Flora

Flora Flora

Flora Flora

Flora

Comments (1) »

Sahara Spring und Pomelo

Ok, die Pomelo ist nur eine große Citron(e). Ein Strängelchen Malabrigo Lace war mir zu wenig und so strickte ich einfach noch eins dran. Da ich natürlich nicht genau ausgerechnet habe, wie weit ich inklusive Rüschenrand mit dem zweiten Strang komme, wurde es fast noch zu einem kleinen Krimi. Gegen Ende bekam ich von einer guten Freundin noch deren restliche 4g  „Archangel“. Damit kam ich genau bis 64 Maschen vors Ende. Und ich habe schon immer schneller abgekettet, als die Wolle immer weniger wurde (Genützt hat es allerdings nichts 😉 )
Da ich aber doch Gott seid Dank bei der Maschenkunst angestellt bin, wusste ich ja, wer noch so das ein oder andere Strängelchen in der Farbe adoptiert hatte. Ganz lieb angefragt wurden mir noch einmal ca. 50 cm Wolle geschenkt. Danke Anna und Andrea 🙂

Und noch etwas:
Malabrigo Lace ist ein Dochtgarn. Mir ist bewusst, dass dies zu Verfilzungen führen kann und wohl an ein paar Stellen auch dazu kommen wird. Die Wolle ist nicht mit einem verzwirnten Lacegarn vergleichbar.

Pomelo Pomelo

Und als nächstes habe ich auch noch einen weiteren X-Splash abgenadelt. Dieses Mal habe ich 50g Cashmere Flavor von Noro und ein Strang Mohair Splash von Artyarns vernadelt.

Sahara Spring

Zu den Diskussionen für und gegen Noro:
Bisher ist dieses Tuch mein erstes Noro-Projekt und ich bin sehr zufrieden mit der Wolle. Ok, es gibt recht große Ungleichmäßigkeiten in der Wolle, die aber meines Erachtens zum Charakter dieser Wolle gehören. Da wir in der Maschenkunst die Industriegarne führen, ist die „Knotendichte“ pro Knäuel sehr gering bis gar nicht vorhanden. Falls das Garn doch einmal „reißen“ sollte, einfach die Enden miteinander verzwirnen und weiterstricken. Das funktioniert, ehrlich 🙂

Sahara Spring Sahara Spring

Sahara Spring

Comments (1) »